Archiv vom Jugendreferat

EVKREVIE auf ICE

Über 350 Jugendliche aus dem Kirchenkreis Krefeld-Viersen folgten der Einladung des Jugendreferats und versammelten sich am Samstagabend (03.02.24) in der Grefrather Eishalle auf dem Eis. Das Jugendreferat hatte die gesamte Eishalle für die Veranstaltung gemietet, die ein voller Erfolg war. Ehrenamtliche Jugendliche und Teilnehmende aus dem gesamten Kirchenkreis trafen sich auf dem Eis, um einen schönen Abend mit Austausch, Kennenlernen und dem Gefühl zu verbringen, dass die evangelische Jugend im Kirchenkreis Krefeld-Viersen zahlreich vertreten ist.

Das Jugendreferat und die Jugendlichen blicken auf einen unvergesslichen Abend zurück und sehen Bedarf für eine Wiederholung! Hier weitere kleine Einblicke vom Abend auf dem ICE.

 


 

„Mein fairer Ort“ mit Lego gebaut

Nun sind sie vorbei die Lego Tage…
Zumindest für dieses Jahr, denn, so war es immer wieder zu hören, das müssen wir unbedingt nächstes Jahr wiederholen. Dann natürlich ein neues Thema und überhaupt, wollen wir nicht vielleicht selbst Legos sammeln.
Das klingt nach erfolgreichen Tagen, selbst wenn nicht alle Gemeinden die wollten, teilnehmen konnten, aber auch das könnte sich im nächsten Jahr ja ändern.
„Mein fairer Ort“ – entstanden ist in der großen Sporthalle im EVVE, in der Katakombe und beim Gemeindefest in Osterath sehr Unterschiedliches. Die beiden Filme, aus Osterath und dem EVVE in Süchteln erzählen und zeigen ein wenig davon. Was wir als Zuschauer nur erahnen können, was nicht zu sehen oder zu hören ist, ist der Austausch, das gemeinsame Überlegen, die Auseinandersetzung mit dem Thema, ist kritisches Hinsehen, sind lustige Bemerkungen, sind die vielen mit eingebauten Kleinigkeiten der vielen kreativen Köpfe und Hände die sich an den Lego Tagen in unserem Kirchenkreis beteiligt haben.

Aus Osterath erreichte uns ein kurzer Bericht:
„An den Lego-Tagen vom 17 bis 19. Juni hat das Team der Katakombe in Zusammenarbeit mit den Besuchern aus Lego eine vielseitige Stadt mit dem Thema ‚fair‘ gebaut.
drei Tage lang wurde an dieser fairen Traumstadt gebaut. Am Ende gab es eine Innenstadt mit Straßen, einer großen Parkanlage und ein Meer mit Strand, Inseln und einer Essensfabrik.
Gebaut wurde die Stadt mit 100 Kilo Lego, welches uns von der Gemeinde Süchteln gebracht wurden, welche damit vor uns ebenfalls einen fairen Ort bauten. Die Legos wurden dabei vom Jugendreferat im Kirchenkreis Mühlheim an der Ruhr bereitgestellt.
Nach den Tagen wurden die Bauten wieder von den engagierten Teamern der Katakombe auseinandergenommen und sortiert.“

Das „Traumstädte“ darauf warten gebaut, verwirklicht zu werden, das Gutes da entsteht wo Menschen im Großen und vor allem aber auch an vielen Orten und Stellen im Kleinen anfangen etwas zu verändern, eben diese Welt, meinen Ort zu einem Fairen zu machen und das es dafür nötig ist den ersten Schritt zu gehen, das wurde beim Abschlussnachmittag der Lego Tage in Süchteln, bei Waffeln, Spiel, Gespräch und Gottesdienst vertieft.
Eindrucksvolle Tage gehen und zu Ende – und wer weiß… – warten auf eine Wiederholung in 2023.

Danke! an alle Organisatoren*innen, an der Jugendreferat im Mühlheim, an die teilnehmenden Gemeinden und natürlich an die kreativen Köpfe und Hände die dabei waren und mitgebaut haben!